ecofibr Team.jpg

Über uns

Wir sind ein 10-köpfiges Team und haben uns zum Ziel gesetzt, das Problem der Pflanzenreststoffe in den Ananasanbauregionen zu lösen, indem wir Zellstoff produzieren und der Papierindustrie als Alternative anbieten.

 

die:philosophie

die:mission

 

Turning Waste into Purpose.

Wir von eco:fibr wollen aktiv gegen die heutige Wegwerfkultur vorgehen, indem wir einen 
bestehenden Reststoff als Rohstoff verwenden.

Damit kann durch die Nutzung von eco:fibr die Abholzung von jährlich 860.000 Bäumen* eingespart werden. Gleichzeitig schaffen wir durch die erste Produktionsstätte in Costa Rica sichere und fair bezahlte Arbeitsplätze vor Ort. Zusätzlich werden Nährstoffe mehrfach im Produktionsprozess genutzt und das Wasservolumen, sowie die CO2 Freisetzung auf ein Minimum reduziert. Eingesetzt werden kann eco:fibr für eine breite Produktpalette in der Papier- und Kartonageindustrie.

* Ausgehend von 3,14 m³ Holz/Eukalyptusbaum und 4,5 Mio. Tonnen Reststoff in Costa Rica

die:vision

Combining economic success and nature's integrity - for one sustainable world.

Mit eco:fibr wollen wir unseren Teil zu einer nachhaltigen Welt beitragen und dabei aktiv Ressourcen schonen. eco:fibr besitzt eine hohe Skalierbarkeit bezüglich des Ausgangsmaterials, da dieser Reststoff auf den Plantagen sämtlicher Anbauregionen der Erde anfällt.

Unser Ziel ist es dabei alle Abfälle innerhalb Costa Ricas aber auch in anderen Anbauländern zu verwerten.

eco:fibr schafft einen ökologischen und sozialen Mehrwert, indem die umwelt-schädliche Beseitigung der Ananasabfälle verhindert wird und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

die:werte

Dynamik

"Wir handeln agil, erkennen Herausforderungen und wachsen an ihnen."

Nachhaltigkeit

"Wir handeln respektvoll uns und der Natur gegenüber und vermitteln die Geschichte unserer Produkte transparent."

Aufrichtigkeit

"Wir setzen auf direkte Kommunikation und flache Hierarchien. Dabei respektieren wir die Meinung jedes Einzelnen"

das:team

Wir sind ein junges StartUp aus Hannover und bestehen aus einem interdisziplinären Team von Studierenden. Den umweltfreundlichen Prozess der Zellstoffgewinnung haben wir selber in den Laboren der Leibniz Universität Hannover entwickelt. Wir nutzen die fachlichen Kompetenzen jedes Einzelnen, um das Problem durch die Beseitigung der Ananaspflanze anzugehen. Uns verbindet dabei ein ökologisches Mindset und die Motivation, etwas wirklich Sinnvolles zu bewirken. Gemeinsam glauben wir an eine nachhaltige Zukunft und möchten mit unserer Idee ein Teil dieser Bewegung sein!

 

Zusammen stecken wir sehr viel Herz, Fleiß und Motivation in eco:fibr, um mit dem Erfolg unseren Teil zu einer nachhaltigeren Welt beizutragen. ♡

die:superheldInnen

Merit%20gepimpt_edited.jpg
Inessa Gepimpt.png

Inessa Prozorova

inessa@ecofibr.de

Business Development 

DSC_8550_edited.jpg

Katja Meyer

Technical Development

elli126_edited.jpg

Daniel Elgert

Technical Development

DSC_8464_edited.jpg
DSC_8472_edited.jpg

Leon Stein

leon@ecofibr.de

Business Development

BeautyPlus_20200602212939861_save_edited

Tabea Fleischhammer

Technical Development

WhatsApp%25252520Image%252525202020-08-2
DSC_8470_edited.jpg

Julian Kolbeck

julian@ecofibr.de

Supply Chain Engineering

annca_edited.jpg

Ann-Cathrin Burk

Technical Development

Paula-Foto-2020_edited.jpg

Paula Lang

Praktikantin Marketing

die:geschichte

die:anfänge

Eine Dokumentation über die jährliche Entsorgung tausender Tonnen von Bananen, die nicht den Exportstandards genügen, hat 2017 eine Dozentin der Leibniz Universität Hannover inspiriert, sich an Enactus Hannover zu wenden, um der Verschwendung entgegenzuwirken. Dieser Herausforderung nahm sich dann eine Gruppe Studenten an: Unter Anderem waren Niklas und Merit ganz von Anfang an dabei. Mit der ursprünglichen Idee, den Zellstoff aus den Schalen zu extrahieren und daraus Textilien herzustellen, ging es für die beiden bereits ein knappes Jahr später das erste Mal nach Costa Rica.

Nach der Besichtigung einer Bananen-Plantage und Gesprächen mit verschiedenen Einheimischen, ergab sich aber schnell, dass das Problem der Bananenabfälle dort bereits gut gelöst wird. Stattdessen kämpfen die Farmer mit einem ganz anderen Abfallproblem, nämlich die Ananaspflanzenreste.

die:entwicklung

Über die Zeit fand sich das jetzige Team von eco:fibr zusammen und begann noch einmal frisch mit den Ananaspflanzenresten. Dafür wurde der bestehende Zellulose-Extraktionsprozess für den neuen Rohstoff aus der Ananas optimiert und weiter vereinfacht. Parallel zu diesen Veränderungen wurden wir Teil des Social Innovation Centers und des Hafven Accelerators, um für den Aufbau des Unternehmens nicht nur auf naturwissenschaftlicher Seite, sondern auch von Seiten des Geschäftsmodells gut aufgestellt zu sein. So ist aus dem ehrenamtlichen Studierenden-Projekt als Teil von Enactus Hannover unser ambitioniertes Start-Up geworden. Mit unserer Mission “Turning Waste into Purpose” glauben wir an eine nachhaltige Zukunft und sind mit unserer Idee ein Teil dieser Bewegung.

der:plan

Aktuell produzieren wir im Labor Zellstoffproben für die industrielle Analytik und haben unseren 150 L Reaktor für ein erstes Upscaling in Betrieb genommen.

 

So gehen wir Schritt für Schritt in Richtung der technischen Realisierung und dem Aufbau der Pilotanlage in Costa Rica. Wir sind außerdem Teil der Farm Food Climate Challenge von ProjectTogether, sodass wir zusätzliche, externe Expertise bekommen, die uns dabei hilft, der Gründung eines nachhaltigen Start-Ups immer näher zu kommen.